Helge Kreisköther, M.A.

Helge Kreisköther, M.A. Foto: Helge Kreisköther

E-Mail: helge.kreiskoether

Telefon: +49 2331 987-2942

Raum: Gebäude 1, Raum B.2.013

  • 2013-18 Studium der Germanistik und Komparatistik an der Ruhr-Universität Bochum; Masterarbeit mit dem Titel „Jean-Philippe Rameaus Castor et Pollux als Klimax und Revolutionierung der barocken Tragédie lyrique“
  • Seit Ende 2019 Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrgebiet Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Mediengeschichte (Prof. Dr. Peter Risthaus) am Institut für Neuere deutsche Literatur- und Medienwissenschaft, FernUniversität in Hagen
  • Derzeit Konzeptualisierung eines Dissertationsprojekts (Prof. Dr. Linda Simonis, Bochum) zur Gattungskrise der dt. romantischen Oper zwischen 1823 und 1843 aus librettologischer Perspektive
    • Musikoliterarische Gattungsfragen; Librettologie
    • Operngeschichte
    • Französisches Musiktheater des 17. und 18. Jahrhunderts
    • Deutsches Musiktheater zwischen 1800 und 1850
    • Richard Wagners Bühnenschaffen
  • Das komparatistisch (librettologisch) ausgerichtete Dissertationsprojekt untersucht exemplarische deutsche Operntextbücher aus der Zeit von 1823 bis 1843, die mehrheitlich in der rezeptionsgeschichtlichen Versenkung verschwunden sind. Im Fokus stehen dabei Bühnenwerke der sogenannten romantischen bzw. „Großen [heroischen] Oper“ (Rezitative statt Dialoge, teilweise durchkomponiert), da diese zwischen dem Zenit Carl Maria von Webers und dem Durchbruch Richard Wagners vermeintlich im Schatten französischer und italienischer Modelle steht. Intermediale Betrachtungsweisen sollen dabei – wenngleich die Libretti keinen primär musikwissenschaftlichen Zugang erfordern – den literarischen Anteil an einer veritablen Gattungskrise systematisch aufarbeiten.

    • WS 2018/19 u. WS 2019/20 Komparatistik-Seminare an der Ruhr-Universität Bochum: „Literarische Tabubrüche“ (Texte von James Cook bis Pitigrilli) bzw. „Eine kleine Geschichte der Oper“ (Monteverdi bis Puccini)
    • WS 2020/21 Seminar (online) „Richard Wagners Die Feen: Eine Zauberoper und ihre Rolle in der Romantik“ (zusammen mit Jan Benedict Franke, M.A.)
    • SS 2021 Seminar (online) „Wagners romantische Operntrias: Der fliegende Holländer, Tannhäuser und Lohengrin im Spannungsfeld des 19. Jahrhunderts“ (zusammen mit Jan Benedict Franke, M.A.)
    • WS 2021/22: Seminar zusammen mit Jan Benedict Franke M.A. "Die nachromantische Märchenoper: Engelbert Humperdinck, Siegfried Wagner u.a."
Christoph Düchting | 13.08.2021