Onlineseminar

Thema:
Lektüre-Seminar: Hölderlins Roman „Hyperion“
Adressatenkreis:
BA KuWi: Modul L3; Modul L6; MA NdL: Modul MANDL 4; Modul MANDL 6; MA EuMo: Modul 7L;
Ort:
Onlineseminar
Termin:
29.04.2020 bis
15.07.2020
Zeitraum:
29.4., 6.5., 27.5., 10.6., 24.6., 1.7., 8.7., 15.7.20,
jeweils von 18:00-19:30 Uhr
Leitung:
Peter Risthaus
Anmeldefrist:
22.04.2020
Anmeldung:
Das Seminar ist ausgebucht.

Das Bild Friedrich Hölderlins ist in der deutschen Literatur seit dem 20. Jahrhundert mythisch geworden. Dazu trug einmal Hölderlins an die Antike anschließende Auffassung vom Dichter oder gar vom Dichteramt als eines göttlich inspirierten feierlichen Sängers, Sehers und Mahners bei. Und zum anderen wurde sein Bild geprägt von der langen Zeit, die er als „geistig umnachteter“ Patient im Tübinger Turm lebte, wo ihn eine wachsende Zahl von Bewunderern besuchte oder ihm gar noch ein paar Verse abzuluchsen versuchte. Erst recht wurde Hölderlins „Wahnsinn“ in vielen Spielarten politisch und hermeneutisch umrätselt.

Zur Feier von Hölderlins 250 Geburtstag lesen wir in diesem Lektüre-Webinar gemeinsam Hölderlins Roman „Hyperion“. Er hat es auf die Zeit-Liste der 100 Bücher geschafft, die man lesen sollte. Es handelt sich um einen Freundschafts- genauso wie um einen Liebes-, aber ebenso um einen philosophischen Roman, der auf zeitgenössische Probleme der Ästhetik genauso eingeht, wie auf die Philosophie des Deutschen Idealismus. Am Ende geht es aber auch um etwas, das uns alle in diesen Tagen heimsucht: die Einsamkeit. Wer Interesse hat, sich in diesen Text zu vertiefen, ist herzlich eingeladen.


Wir können über Adobe-Connect 20 Plätze bereitstellen.


Seminartext bitte in folgender günstiger Ausgabe besorgen: Hölderlin: Hyperion. Empedokles. Text und Kommentar. Hg. v. Jochen Schmidt. Frankfurt a.M. 2008 [Ausgabe Deutscher Klassiker Verlag, 10€ für ganz viel Hölderlin].

Christoph Düchting | 28.05.2020