Die Zukunft im Blick? – Hochschulen in Zeiten der Digitalisierung

22. März 2018

Zeitraum
22.03.2018 11:00 Uhr
(bis 17:15 Uhr)

Ort
Landesvertretung NRW, Hiroshimastraße 12, 10785 Berlin

Tagung in Berlin

Die Digitalisierung wirkt sich mittlerweile auf nahezu alle gesellschaftlichen Bereiche aus: Im Verbund mit Vernetzung und Mobilität regelt sie den Zugang zu Wissen und Informationen. Sie bestimmt, wie wir lernen und arbeiten. Sie beeinflusst unser soziales Miteinander.

Auch Hochschulen sind von diesen grundlegenden Transformationsprozessen betroffen. Technologische Entwicklungen und die damit einhergehenden soziokulturellen Veränderungen und Handlungen stellen Hochschulen vor ganz konkrete Herausforderungen. So werden beispielsweise Bildungsprozesse digitalisiert und vernetzt. Die digitale Transformation verändert, wie wir lehren, lernen und forschen.

Digitalisierung steht gerade erst am Anfang

Foto: Thinkstock, chombosan

Der Blick auf die Hochschule der Zukunft wirft grundlegende Fragestellungen auf: Wie verändert sich Hochschule und Hochschulbildung im Geflecht der digital beeinflussten Themen in Arbeitsstruktur, Organisation, Networking und Gemeinschaft, Lehre und Lernen? Welche Rolle spielt die Hochschule der Zukunft als Institution vor dem Hintergrund einer Digitalisierung, die gerade erst am Anfang steht? Und: Welche Strukturen müssten sich ändern, damit Hochschulen auch zukünftig ihre Ziele erreichen und ihrem Bildungsauftrag umfassend gerecht werden können?

Diesen Fragen ist die FernUniversität in dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt „Hochschulen der Zukunft – Anforderungen der Digitalisierung an Hochschulen, hochschulstrategische Prozesse und Hochschulbildungspolitik“ nachgegangen. Der wissenschaftliche Rahmen orientiert sich an einer Foresight-Studie, bestehend aus u.a. Brainstorming sowie Experten- und Expertinnen-Gesprächen, die eine systematische Vorausschau gewählter Bereiche gesellschaftlichen Wandels durch wissenschaftliche Entwicklungsprognosen geben kann.

Ihre Teilnahme

Sie können sich ab Februar 2018 für die Veranstaltung online anmelden.

Die aus der Literatur identifizierten Themengebiete werden durch Expertinnen- und Experteninterviews mit unterstützenden Videostatements und -dokumentationsstatements ergänzt und validiert, um anschließend in einem Austausch als Gruppenkommunikation und auf Grundlage einer sog. Delphi-Befragung organisiert, reflektiert und diskutiert zu werden. Drei Tagungen boten eine Plattform zur Reflexion ausgewählter Aspekte.

Die Ergebnisse der Studie werden am 22. März 2018 in Berlin im Rahmen der Tagung „Die Zukunft im Blick? – Hochschulen in Zeiten der Digitalisierung“ vorgestellt. Sie sollen in einer Vorlaufphase im Netz sowie bei der Tagung mit Vertretern und Vertreterinnen aus Politik, Hochschulen, Hochschulverbänden und der Fachöffentlichkeit diskutiert und reflektiert werden.

Das vorläufige Programm:

ansehen

Zeit Programm
10:30 Uhr Empfang / Check-in und Begrüßungskaffee

11:00 Uhr - 11:30 Uhr

Begrüßung
Prof. Dr. Ada Pellert, Rektorin der FernUniversität in Hagen
Sprecherin der Digitalen Hochschulen NRW

11:30 Uhr - 11:45 Uhr

Impuls: „Digitale Bildungsformate im Spannungsfeld von offenen und geschlossenen Systemen“
N.N.

11:45 Uhr - 12:00 Uhr

Impuls: „Im Spannungsfeld eines demokratischen Zugangs zu Bildung und Wettbewerb“
Prof. Dr. Dr. Ayad Al-Ani, Organisationsforscher, Visiting Professor FernUniversität in Hagen,
Alexander von Humboldt Institut für Internet u. Gesellschaft Berlin

12:00 Uhr - 12:15 Uhr

Impuls: „Im Spannungsfeld des Diskurses zwischen Verhinderer und Euphoriker“
Dr. Anja Wagner, FrolleinFlow GbR

12:15 Uhr - 12:30 Uhr

Impuls: „Identität von Hochschulen in digitalen Zeiten“
Prof. Dr. Kerstin Mayrberger Universität Hamburg, Universitätskolleg (UK) und Hamburger Zentrums für universitäres Lehren und Lernen (HUL)

12:30 Uhr - 13:30 Uhr

Pause

13:30 Uhr - 14:00 Uhr

Ergebnisse des Projektes ZdH vorstellen
Prof. Dr. Theo Bastiaens, Prorektor für Digitalisierung und Internationalisierung der FernUniversität in Hagen
Dr. Rüdiger Wild und Jana Hochberg

14:00 Uhr - 15:30 Uhr

Parallele Workshops

Workshop 1:
„Zukünftige individuelle Lern- und Lebenswege“
Workshop-Moderation: Anja Wagner

Workshop 2:
„Globale Plattform-gestaltung und regionale Kooperationen“
Workshop-Moderation: N.N.

Workshop 3:
„Digitalisierung von Lernen und Lehren- selbstbestimmtes Lernen“
Workshop-Moderation: Kerstin Mayrberger

Workshop 4:
„Entwicklung politischer Empfehlungen“
Workshop-Moderation: N.N.

15:30 Uhr - 16:00 Uhr

Pause

16:00 Uhr - 17:00 Uhr

Paneldiskussion:
Moderation: Prof. Dr. Ada Pellert

17:00 Uhr - 17:10 Uhr

Abschluss

Hier findet die Veranstaltung statt:



Oliver Baentsch | 21.12.2017