Fortbildungen rund um Chancengerechtigkeit

Fortbildungsreihe: Bist du so, wie ich dich sehe?

In der Arbeitswelt und der Wissenschaft zählen vor allem Leistung, Qualifikationen und Durchsetzungsvermögen. Dabei soll es fair, transparent und ohne jegliche Benachteiligung ablaufen. Aspekte wie Geschlecht, Herkunft oder Aussehen sollen dabei keine Rollen spielen, sei es bei der Besetzung einer Professur oder Verwaltungsstelle, in Prüfungsverfahren, bei der Gewährung von Mitteln oder der Verteilung von Aufgaben. Aber können wir diese Merkmale bei Entscheidungen komplett ausblenden?
Unsere Wahrnehmung wird geprägt von Stereotypen und beeinflusst von unconscious biases, d.h. unbewussten Wahrnehmungsverzerrungen, denen wir uns nicht bewusst sind. Sie wirken sich auf unser Urteilen, unsere Entscheidungsfindung und unser Handeln aus, wie beispielsweise Auswahlentscheidungen oder Leistungsbewertungen und können dazu führen, dass wir Menschen ungewollt unfair bewerten, auch wenn wir denken, im Sinne der Chancengerechtigkeit zu handeln.
Die Workshops laden dazu ein, sich näher mit dem Thema Wahrnehmung sowie den Auswirkungen auf unser Handeln, insbesondere im Hochschulalltag, auseinanderzusetzen.

  • Berufungskommissionen nehmen eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe wahr: ihre Aufgabe ist es, die besten Köpfe für ihren wissenschaftlichen Bereich zu finden und zu gewinnen. Das Wissen um chancengerechte und rechtssichere Verfahren ist daher besonders relevant. Die Teilnehmenden lernen praxis- und anwendungsorientierte Ansätze kennen, wie sie Chancengerechtigkeit mit all ihren Facetten in Berufungsverfahren berücksichtigen und sicherstellen, um somit rechtssichere und faire Verfahren zu gestalten.

    Zielgruppe: Wissenschaftlich Beschäftigte und Studierende sowie Personen, die an Berufungsverfahren teilnehmen (werden)
    Ort: online
    Zeit: 9.30-13 Uhr

    Mehr zum Inhalt und der Anmeldung finden Sie hier.

  • Ziel des Workshops ist es, für unbewusste Wahrnehmungsverzerrungen und Stereotype zu sensibilisieren und deutlich zu machen, wie diese unser Verhalten, unsere Entscheidungen und Handeln beeinflussen.
    Die Veranstaltung dient einer ersten Einführung in die Wahrnehmung, Begriffsklärung von Stereotype, Vorurteile und Biases sowie deren Wirkweisen im Arbeitsalltag.

    Mehr zum Inhalt und der Anmeldung finden Sie hier.

    Zielgruppe: alle Mitarbeitenden der FernUniversität
    Ort: online
    Zeit: 10-12 Uhr

  • Gute Lehre sollte so vielfältig sein, wie die Studierenden, denn diese bringen unterschiedliche Lebensrealitäten mit und haben verschiedene Perspektiven auf das Studium." Welche Heraus- forderungen entstehen daraus für Lehrende und deren Lehre? Im Fokus dieses Online-Workshops steht die Sensibilisierung und Information rund um das Thema Diversität sowie den Dimensionen von Vielfalt im Lehrkontext, in Verbindung mit der Online-Lehre. Es geht darum, Strategien, Handlungskompetenzen und ein Bewusstsein bei der diversitätsreflek- tierenden Konzeption von Online-Lehre zu erarbeiten, die allen gutes Lernen ermöglicht. Hierbei werden sowohl technische wie didaktische Fragen mit Blick auf Teilhabechancen und Diskriminierungsrisiken behandelt und diskutiert.

    Lernziele:
    •Kennenlernen der Dimensionen von Diversität und deren Einfluss auf das Lehr-Lernsetting
    •Sensibilisierung für Chancen und Diskriminierungsrisiken in der Lehre
    •Erarbeitung diversitätsreflektierender Perspektive auf die Möglichkeiten und Grenzen von Online-Lehre, um Ausschlüsse und Barrieren für Studierende möglichst frühzeitig zu erkennen und ihnen entgegenwirken zu können.
    •Kennenlernen von Methoden, Lehrinhalten, Tools und Rahmenbedingungen einer diversitätssensiblen Online Lehre

    Zielgruppe: Lehrende aller Fakultäten/ Zentraler Einrichtungen
    Ort: online
    Zeit: 9 - 12.30 Uhr
    Referentin: Chahira Nouira (E-Learning-Serviceteam, Universität Göttingen)
    Anrechenbar mit 4 AE im HD-NRW Programm

  • Berufungskommissionen nehmen eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe wahr: ihre Aufgabe ist es, die besten Köpfe für Ihren wissenschaftlichen Bereich zu finden und zu gewinnen. Das Wissen um Gleichstellungsfragen, um chancen- und diversitätsgerechte sowie rechtssichere Verfahren zu gewährleisten, ist daher besonders relevant. Hierfür ist ein solides Grundwissen rund um Gleichstellungsthemen und Chancen(un)gleichheiten erforderlich.
    Daher wird der Fokus auf die besondere Rolle und Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragen in Berufungsverfahren gelegt. Praxis- und anwendungsorientiert werden rechtliche Grundlagen sowie konkrete Maßnahmen vermittelt, um rechtssichere und faire Verfahren zu gestalten. Sie lernen die einzelnen Verfahrensschritte eines Berufungsverfahren und die damit verbundenen rechtlichen Vorgaben und Herausforderungen kennen (Bestenauslese, faire Auswahl- und Bewertungskriterien, Rollenstereotype, unbewusste Vorurteile bei Bewertungen und werden dafür sensibilisiert, mögliche Benachteiligungen zu erkennen. Grundlage bildet der Leitfaden der FernUniversität zur Berücksichtigung der Gleichstellung in Berufungsverfahren.

    Mehr zum Inhalt und der Anmeldung finden Sie hier.

    Zielgruppe: Gleichstellungsbeauftragte der Fakultäten sowie Stellvertretungen
    Ort: online
    Zeit: 9-13 Uhr

  • In dem Online-Workshop erhalten Sie die Gelegenheit, sich mit der sozialen Wahrnehmung und deren Herausforderungen in Bezug auf unbewusste Wahrnehmungsverzerrungen sowie den Konsequenzen für den Umgang im Arbeitsalltag auseinanderzusetzen. Neben der Wissensvermittlung rund um unconscious biases, Stereotype und Vorurteile sowie deren Zusammenhänge und Auswirken, wird auch die eigene Wahrnehmung reflektiert. Anwendungsorientiert werden insbesondere die Konsequenzen für Auswahl- und Beurteilungs-situationen hinterfragt und Handlungsansätze aufgezeigt.

    Mehr zum Inhalt und der Anmeldung finden Sie hier.

    Zielgruppe: Mitarbeitende aus Wissenschaft und Verwaltung, die sich mit Auswahl- und Beurteilungssituationen befassen
    Ort: online
    Zeit: 9-13 Uhr

  • Das Thema geschlechtliche Vielfalt wird in der Politik und Gesellschaft breit und kontrovers diskutiert. Auch für Hochschulen ist geschlechtliche Vielfalt ein wichtiges Thema, nicht zuletzt durch das Bundesverfassungsgerichtsurteil von 2018 über einen 3. positiven Geschlechtseintrag.
    In diesem Workshop wird Basiswissen rund um geschlechtliche Vielfalt vermittelt und Unsicherheiten diesbezüglich geklärt. Neben der Begriffsklärung und Sensibilisierung, wird der Blick auf die eigene Wahrnehmung gelegt. Es wird die Relevanz für den Arbeitskontext Hochschule aufgezeigt: wie z.B. geschlechtliche Vielfalt in der Lehre aufgegriffen werden kann und welche Rolle es in Beratungs- und Gesprächssituationen oder bei Bewertungsprozessen spielt.

    Mehr zum Inhalt und der Anmeldung finden Sie hier.

    Zielgruppe: alle Beschäftigten aus Wissenschaft und Verwaltung
    Ort: online
    Zeit: 9-13 Uhr

 

Linksammlung

e-learning Tool zur Wissenserweiterung und -reflektion der Diversity-Kompetenzen für Hochschullehrende mit Tipps für die hochschuldidaktische Umsetzung. Kooperationsprojekt der Uni Köln und RWTH Aachen
DiVers

Wissenswertes Rund um Diversity: DIVERSITY.Quiz und DIVERSITY.Glossar
DIVERSITY.Wissen

Harvard University – implicit bias Test (Stereotypentest)
Test

Online Tutorial: Gendersensible Berufungsverfahren und Personalauswahl der FAU vermittelt Wissen rund um Biases, Stereotype und Rollenvorurteile sowie deren Einfluss auf Auswahl- und Bewertungssituationen
Tutorial

Implicit Bias in Beurteilungs- und Entscheidungsprozessen
Infowebseite der DFG

Kurzfilm (8min): "Recruitment Bias in Research Institutes" des ERC
Film

Referat Chancengerechtigkeit | 14.06.2022