Mit digitaler Vorbereitung zum Studium

Foto: iStock.com / CreativaImages

Im Projekt "VORsprung" wird ein digitales Vorbereitungsprogramm entwickelt, das es Studieninteressierten ermöglicht, sich im Heimatland auf ein MINT-Studium in Deutschland vorzubereiten. Das Programm richtet sich an internationale Schulabsolvent*innen mit Deutschkenntnissen auf B2-Niveau, die über keine direkte Hochschulzugangsberechtigung für Deutschland verfügen. "VORsprung" kann zeit- und ortsunabhängig absolviert werden und geht auf die individuellen Bedürfnisse der Lernenden ein. Neben sprachlichen und fachlichen Inhalten (Mathematik, Informatik, Physik, Chemie) kommt der Vermittlung kultureller Aspekte und studienvorbereitender Maßnahmen eine wichtige Rolle zu. Dabei stehen speziell ausgebildete Tutor*innen den Lernenden zur Seite. Die Teilnehmenden werden während des achtmonatigen Programms sprachlich C1-Niveau erreichen und sowohl auf das klassische Format der Feststellungsprüfung (FSP) als auch auf den geöffneten, alternativen Hochschulzugang vorbereitet.

"VORsprung" auf einen Blick

Projektname:

"VorSprung: Mit digitaler Vorbereitung zum Studium"

Projektzeitraum:

01.01.2021-31.12.2023

Start der Pilotierungsphase:

09/2022

Pilotländer:

Ägypten, Indien, Mexiko

Projektleitung:

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD) und Goethe-Institut e.V

Gefördert vom DAAD aus Mitteln des Auswärtigen Amts (AA)

Projektpartner

Foto: iStock.com / kali9

Ziele

Im Projekt VORsprung wird der Einsatz von innovativen Maßnahmen entwickelt und erprobt, die zur Digitalisierung der Studienvorbereitung beitragen und internationalen Studieninteressierten den Weg zu einem Studienplatz an einer deutschen Hochschule erleichtern. Im Fokus des Forschungs- und Entwicklungsprojektes steht die Bewältigung von zentralen (bildungspolitischen) Herausforderungen des Hochschulzugangs:

  • den Zugang zum Studienstandort Deutschland erleichtern sowie dessen Attraktivität für ausländische Studieninteressierte steigern
  • die Bildungsheterogenität und curriculare Lücken der Studieninteressierten mindern
  • chancengerechten, kostengünstigen und flexiblen Zugang zur deutschen Hochschullandschaft gewährleisten
  • die Abbruchsquoten der internationalen Studienanfänger, die zurzeit bei ca. 45% im Bachelor liegen, signifikant reduzieren[1].
  • künftige Generationen an Arbeitskräften standardisiert und dennoch personalisiert auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereiten
  • technische und ökologische Innovation durch Förderung der MINT-Studieninteressierten fördern und damit die Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 vorantreiben
  • die Nachfrage nach qualifizierten und leistungsfähigen Fachkräften im MINT-Bereich für Deutschland bedienen

[1] Vgl. Pineda, Jesús und Rech, Maike: Studienvorbereitung und -einstieg internationaler Studierender in Deutschland: Massnahmen, Strukturen und Praxisbeispiele, hrsg. von DAAD, 2020, S.12


Foto: iStock.com / Bet_Noire

Produktvision

Viele Studieninteressierte aus dem Nicht-EU-Ausland streben ein Studium in den MINT-Fächern an. Gleichzeitig ist der Bedarf deutscher Hochschulen an gut vorbereiteten internationalen Studierenden ungebrochen groß. Die vorhandenen Angebote zu studienvorbereitenden Maßnahmen setzen überwiegend auf Präsenzformate, die entweder in Form von Studienkollegs an Hochschulen angegliedert sind oder als eigenständige Einheiten operieren und naturgemäß über ein begrenztes Kontingent an Plätzen verfügen.

mehr Infos

„VORsprung: Mit digitaler Vorbereitung zum Studium“ möchte dieser Entwicklung Rechnung tragen und eine achtmonatige digitale Studienvorbereitung anbieten, nach deren erfolgreichem Abschluss sich die Absolvent*innen auf ein naturwissenschaftliches oder technisches Studium an einer deutschen Hochschule bewerben können.

Das Programm setzt dabei auf Blended Learning: digitale Studienvorbereitung, ergänzt durch virtuelle oder analoge Präsenzanteile. Dies erhöht einerseits die Kapazitäten für Interessentinnen und Interessenten und senkt andererseits finanzielle Hürden, die eine Studienvorbereitung im Zielland mit sich bringt. Um die Teilnehmenden an unserem Programm jedoch nicht nur auf die Aufnahme eines Studiums vorzubereiten, sondern ihnen all das mit auf den Weg zu geben, was sie für einen erfolgreichen Studienabschluss benötigen, setzt VORsprung neben fachlicher und sprachlicher Vorbereitung auf weitere studienvorbereitende Maßnahmen, die u.a. das Zeitmanagement und Problemlösungsstrategien der Teilnehmenden fördern, sowie auf die Unterstützung durch speziell geschulte Tutorinnen und Tutoren und eine zeitgemäße Personalisierung des Angebotes.

Die Teilnehmenden werden während des achtmonatigen Programms, für das sie während der Pilotphase Stipendien erhalten, sowohl auf das klassische Format der Feststellungsprüfung (FSP) als auch auf den geöffneten, alternativen Hochschulzugang vorbereitet.

Inhalte des Programms

  • Die fundierte, standardisierte fachliche Vorbereitung auf ein Studium in Deutschland umfasst die Fächer des Technik-Kurses (T-Kurs) eines deutschen Studienkollegs: Mathematik, Physik, Chemie, Informatik und Deutsch. Dieses Kerncurriculum, das von den am Projekt beteiligten Hochschulen erarbeitet wird, soll modular angeboten werden und vermittelt das fachliche Wissen, das auf die Feststellungsprüfung (FSP) vorbereitet. Ergänzt werden können diese Inhalte durch spezielle Angebote der an VORsprung beteiligten Partneruniversitäten. Damit steht den Teilnehmenden die Option zur Verfügung, sich gezielt auf ein MINT-Studium an einer dieser Universitäten vorzubereiten, wenn sie sich in dieser Phase bereits für eine mögliche Zielhochschule entschieden haben.

  • Nach Abschluss des Programms werden die Absolventinnen und Absolventen sich sprachlich auf C1-Niveau bewegen. Dank des speziellen fachsprachlichen Unterrichts, der den allgemeinen Deutschunterricht ergänzt, werden sie nicht nur sehr gut auf die Kommunikation im Alltag, sondern auch optimal auf ein MINT-Studium an einer deutschen Hochschule vorbereitet sein.

  • Die Herausforderungen, vor denen internationale Studierende an deutschen Hochschulen stehen, sind so divers wie die internationale Studierendenschaft selbst. Hierbei spielen neben finanziellen und bürokratischen Hürden für ein Auslandsstudium vor allem persönliche und kulturelle Aspekte eine Rolle. Nicht selten weicht die eigene Vorstellung von einem Studium im Ausland von der Lebensrealität vor Ort ab. Entscheidend für den Studienerfolg an einer deutschen Hochschule sind daher nicht nur die sprachliche und fachliche Eignung oder die grundlegende Studierfähigkeit, sondern auch interkulturelle Sensibilität. Nur wem bewusst ist, welche kulturellen Unterschiede im Zielland zu erwarten sind und wie mit diesen umzugehen ist, wird wirklich ankommen und diese Möglichkeit optimal nutzen können. Ein integraler Bestandteil des Programms ist daher die interkulturelle Sensibilisierung der Teilnehmenden und ihre Vorbereitung auf die deutsche Lehr- und Lernkultur.

  • Fachliche und sprachliche Eignung sind ein gutes Fundament, um ein Studium in Deutschland aufnehmen zu können, für dessen erfolgreichen Abschluss spielen jedoch weitere Kompetenzen eine entscheidende Rolle. Die Anforderungen, die ein Studium unter anderem an die Fähigkeit zur Selbstorganisation, Präsentations- und Kollaborationsfähigkeiten sowie weitere lernmethodische Kompetenzen stellt, gehen oft weit über das hinaus, was im schulischen Unterricht vermittelt wird. Selbst deutsche Schülerinnen und Schüler haben nicht selten Probleme mit dem Übergang von Schule zu Studium und den damit erhöhten Anforderungen. Umso wichtiger ist es, die Teilnehmenden hier individuell zu fördern und bestmöglich auf diese neue Situation vorzubereiten.

Foto: iStock.com / www.fotogestoeber.de

Informationen zum Produkt

  • VORsprung nutzt die Vorteile der Digitalisierung, um die verschiedenartigen fachlichen, sprachlichen und kulturellen Lerninhalte so aufzubereiten, dass Lernen individueller und bedarfsgerechter als in Präsenzformaten ausgestaltet werden kann. Damit werden die Bedürfnisse der Zielgruppe in den Mittelpunkt gestellt und unter deren Berücksichtigung neue Lernmodelle entwickelt.

    Ein großer Vorteil der digitalen Studienvorbereitung ist zudem die zeit- und ortsunabhängige Absolvierung des Programms. VORsprung setzt dabei auf Blended Learning, um die Online-Vorbereitung durch punktuelle Präsenzveranstaltungen zu ergänzen, die das soziale Miteinander der Teilnehmenden festigen.

  • Ein möglichst hohes Maß an Individualisierung bedeutet jedoch nicht, dass die Teilnehmenden während des Programms auf sich selbst gestellt bleiben. Unterschiedliche Lernbiografien und persönliche Voraussetzungen verlangen auch nach einer individuellen Betreuung. Speziell ausgebildete Tutorinnen und Tutoren werden den Lernfortschritt daher begleiten, auf die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmenden eingehen und sie so gezielt bei der Studienvorbereitung unterstützen.

  • Da VORsprung ein digitales Angebot ist, unterliegt es keinen regionalen Beschränkungen. Es wird in seiner Pilotphase zunächst in Ägypten, Indien und Mexiko angeboten, kann jedoch, nach Bedarf, auf weitere Länder ausgeweitet werden. Perspektivisch soll das Projekt an den Digital Campus angebunden werden, wodurch sich auch der Kreis der Hochschulen, die von gut vorbereiteten Studierfähigen profitieren können, erweitert. Außerdem wird geprüft, ob es zukünftig möglich sein wird, die Feststellungsprüfung digital abzulegen und somit die Kosten für die Aufnahme eines Studiums in Deutschland weiter zu senken.

Kontakt

Hrund Eysteinsdóttir, M.A. MBA

Projektkoordination

E-Mail: hrund.eysteinsdottir

Telefon: +49 2331 987-4131

International | 12.08.2021