„Studierwerkstatt – In iure“ für den Studiengang Bachelor of Laws

Foto: Torsten Silz

Die Studierwerkstatt ist 2019 als Pilotprojektan den Start gegangen, um Studierende ab dem 2. Semester mit Anfangsschwierigkeiten im Jura-Studium zu unterstützen. Nach dem erfolgreichen Auftakt hat sich das Angebot schnell als feste Größe etabliert. Jedes Semester können bis zu 120 Studierende an der Studierwerkstatt teilnehmen. Gemeinsam mit Projektkoordinatorin Dr. Christina Gelinski legen sie den Grundstein für ein erfolgreiches Jura-Studium.

 

Ziel der Studierwerkstatt

Das Ziel des Projekts ist es, Studierende in der Studieneingangsphase bestmöglich zu unterstützen, indem mögliche Anfangsschwierigkeiten zunächst identifiziert werden und dann gezielt an ihnen gearbeitet wird. Das Angebot ist als freiwillige Ergänzung zu den rechtswissenschaftlichen Modulen zu verstehen und umfasst ein Semester.

An wen richtet sich das Angebot?

Das Angebot richtet sich an Studierende ab dem 2. Semester, die bei der Bearbeitung der Einsendeaufgaben in den Modulen bzw. der Hausarbeit in den Modulen Propädeutikum (55100) oder Allgemeiner Teil des BGB (55101) nicht erfolgreich waren oder erhebliche Startschwierigkeiten im rechtswissenschaftlichen Studium haben.

Nadia Gaudian Foto: Privat

„Die persönliche Besprechung meiner Einsendearbeit im kleinen Kreis hat mir sehr gut bei der Einhaltung der Reihenfolge in der Bearbeitung der Aufgabe und dem für uns so wichtigen Gutachtenstil geholfen. Dies hat sich mir so gut eingeprägt, dass ich nun für mich sagen kann, dass ich ihn beherrsche. Vielen herzlichen Dank dafür. Ich kann es jedem nur empfehlen!“

Nadia Gaudian, Teilnehmerin der Studierwerkstatt

Ablauf der Studierwerkstatt

Über den Erfolg eines Jurastudiums entscheiden verschiedene Faktoren, etwa die Fähigkeit, sich selbst zu organisieren, zu motivieren oder den Gutachtenstil zu beherrschen. Diese und weitere Themenkomplexe werden in der Studierwerkstatt bearbeitet. Neben interaktiven Inhalten und Aufgaben werden auch Onlineveranstaltungen in Kleingruppen angeboten. Zusätzlich können Prüfungsleistungen (nach Absprache auch anonym) gemeinsam analysiert und entsprechend verbessert werden. In einer Auftaktveranstaltung zu Semesterbeginn erhalten Sie alle wichtigen Informationen über den Ablauf des Programms. Die Studierwerkstatt wird über Moodle organisiert.

Wie kann ich teilnehmen?

Eine Bewerbung ist per E-Mail an iniure möglich. Bitte teilen Sie die von Ihnen erreichten Punktzahlen in allen EAs und Semesterabschlussprüfungen in den Modulen 55100 und – sofern geschrieben – 55101 mit. Ihre Angaben werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Welche technische Ausstattung benötige ich zur Teilnahme?

Um an den Online-Besprechungen teilnehmen zu können, wird ein Headset oder ein funktionierendes Mikrofon am Endgerät vorausgesetzt. Eine Teilnahme per Kamera wird von den Teilnehmenden erwartet. Die Online-Besprechungen werden nicht aufgezeichnet und die bearbeiteten Aufgaben können nicht von anderen Teilnehmenden gesehen werden. Der Datenschutz wird gewahrt.

 

Projektverantwortlich

Dr. Christina Gelinski Foto: FernUniversität

Dr. Christina Gelinski

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

E-Mail: christina.gelinski

Telefon: +492331 987-2827

 

Häufig gestellte Fragen

  • Wie viel Zeit Sie für die Studierwerkstatt benötigen, hängt von den verschiedenen Themenbereichen ab, die Sie bearbeiten. Der Umfang ist nicht mit dem eines Moduls vergleichbar, sondern deutlich geringer. Außerdem können Sie sich Ihre Zeit frei einteilen. Ausnahmen bestehen nur für Live-Veranstaltungen (z. B. Fallbesprechungen).

  • Nein. Sie haben in jedem Themenbereich so viele Versuche, wie Sie benötigen.

  • Sobald Sie in die Studierwerkstatt aufgenommen wurden, erhalten Sie sämtliche Termine zu den Live-Veranstaltungen.

  • Wenn Sie das Studium noch nicht begonnen haben, können Sie in der Regel noch nicht abschätzen, ob die Studierwerkstatt überhaupt für Sie in Frage kommt. Daher richtet sich das Angebot an Studierende, die zumindest ein Semester studiert haben.

  • Zur Studierwerkstatt zugelassen werden ausschließlich Bachelorstudierende ab dem 2. Semester. Im Akademiestudium ist eine Teilnahme an der Studierwerkstatt leider nicht möglich.

  • Die Crashkurse und das Motivationstraining finden abends (18.30 Uhr bzw. 19.00 Uhr) statt.

    Die Fallbesprechungen finden mehrmals wöchentlich vormittags (10.00 Uhr) und abends (18.00 Uhr) statt.

  • Das Konzept "Kleingruppe" in den Live-Besprechungen funktioniert nur, wenn alle angemeldeten Teilnehmer*innen an den Terminen teilnehmen. Sollten Sie einmal nicht teilnehmen können / wollen, melden Sie sich bitte ohne Angabe von Gründen rechtzeitig ab. Andernfalls ist eine weitere Teilnahme an Fallbesprechungen leider nicht möglich.

  • Nein, das Angebot ist kostenfrei.

  • "Die Studierwerkstatt hat mir in meinem Studium sehr weitergeholfen und die Besprechungen und die Veranstaltungen haben mir über Hürden in meinem Studium hinweggeholfen, so dass sich jetzt der Studienerfolg bei mir sichtbar macht. Die Studierwerkstatt hat mich meinem Ziel näher gebracht und ich kann jedem die Studierwerkstatt nur empfehlen. Frau Dr. Gelinski ist eine sehr gute Dozentin, die die behandelten Themen sehr ausführlich und anschaulich erklärt".

    Teilnehmerin der Studierwerkstatt WiSe 21/22

    "Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl [in den Fallbesprechungsterminen] wurde eine sehr vertraute Umgebung geschaffen, in der man alle Fragen individuell und daher sehr effektiv beantwortet bekam. Die Aufgaben wurden von Anfang an durchgesprochen vom Obersatz (wie formuliere ich den) über das Gutachten hinweg zum Ergebnis. Zwischenfragen zum Gutachten aber auch zu allgemeinen Fragen des Studiums wurden sehr gut beantwortet. Die Crashkurse und Fallbesprechungen waren für mich eine sehr hilfreiche Ergänzung zum Studienfach. Vielen Dank an Frau Gelinski!!"

    Teilnehmer der Studierwerkstatt WiSe 21/22

    "Sowohl die Erarbeitung einzelner Fälle in sehr kleinen Gruppen als auch die Vermittlung spezieller Themen (z. B. Auslegung etc.) im größeren Rahmen haben mir gerade in der Wiederholung des Lehrstoffes geholfen, Wissen zu vertiefen. Dabei war auch die Möglichkeit des direkten Kontaktes zu Frau Gelinski und weiterhin die Unterstützung durch Kollegen während der Zoom-Veranstaltungen hilfreich, in denen Fragen über den Chat beantwortet wurden. Ich würde mir sehr wünschen, wenn das Angebot der Studierwerkstatt weiter verfolgt und ggf. intensiviert werden könnte. An Themen dürfte es nicht mangeln. Besten Dank bei dieser Gelegenheit an das Team."

    Teilnehmerin der Studierwerkstatt WiSe 21/22

    "Ich möchte mich hiermit noch herzlichst für dieses supereffektive Semester durch die Veranstaltung von Frau Dr. Gelinski bedanken. Sie hat sich immer sehr viel Zeit für uns genommen und alle Fragen von unserer Seite sehr ernst aufgenommen und ausführlichst, in aller Kürze der Zeit, doch absolut verständlich für uns beantwortet! Das macht auf jeden Fall Lust auf mehr. Auch wenn ich jetzt nicht bei jeder Veranstaltung absolut präsent war, so habe ich dennoch aufmerksam jede Veranstaltung mitverfolgt. Für mich das absolute Plus bei dieser Konzeption ist es, in kleinen Gruppen zu arbeiten."

    Teilnehmer der Studierwerkstatt WiSe 21/22 und SoSe 22

    "Die Studierwerkstatt ist ein unbezahlbarer Mehrwert für alle Studienanfänger, die sich mit den Eigenheiten eines rechtswissenschaftlichen Studiums beschäftigen. Die vielen Angebote, Crashkurse und Beratungen, kombiniert mit der kompetenten, freundlichen und geduldigen Betreuung, sind eine Unterstützung, die ihresgleichen sucht."

    Teilnehmer der Studierwerkstatt WiSe 21/22

 
In Iure | 14.04.2022