Kosten des Fernstudiums

Foto: Westend/Getty Images

Die FernUniversität in Hagen ist eine staatliche Universität und wird durch das Land NRW finanziert. Im Unterschied zu einem Präsenzstudium entstehen jedoch im Fernstudium zusätzliche Kosten bei der Vermittlung der Lehre, z.B. bei der Produktion und dem Vertrieb der Studienbriefe oder bei der dezentralen Betreuung. Um diese Kosten zu decken, werden von den Studierenden Gebühren erhoben.

Wie hoch diese ausfallen, haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst.


Semesterkosten

  • im Vollzeitstudium ca. 300 Euro
  • im Teilzeitstudium ca. 200 Euro

Die Semesterkosten bestehen aus folgenden Komponenten:

• einer Grundgebühr von 50 Euro (pro Semester einmalig)

• einer Beleggebühr von 8 Euro je belegtem ECTS-Punkt

• dem Studierendenschaftsbeitrag von 9 Euro

(Für das Wintersemester 21/22 hat die Studierendenschaft beschlossen, einmalig keinen Beitrag zu erheben.)

  • Die Studienpläne sind so konzipiert, dass man in einem Vollzeitstudium im Umfang von 30 ECTS-Punkten und in einem Teilzeitstudium im Umfang von 15 bis 20 ECTS-Punkten studiert. Durch die Wahl Ihrer persönlichen Studienform und die Auswahl Ihrer Kurse/Module bestimmen Sie die Höhe der Semesterkosten.

    Hier einige Berechnungsbespiele:

    Teilzeitstudium im Bachelorstudiengang Kulturwissenschaft

    Semesterkosten 179 Euro

    • 50 Euro Grundgebühr
    • 120 Euro Beleggebühr (1 Modul im Umfang von 15 ECTS-Punkten x 8 Euro)
    • 9 Euro Studierendenschaftsbeitrag

    Teilzeitstudium im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaft

    Semesterkosten 219 Euro

    • 50 Euro Grundgebühr
    • 160 Euro Beleggebühr (2 Module im Umfang von 10 ECTS-Punkten x 8 Euro)
    • 9 Euro Studierendenschaftsbeitrag

    Vollzeitstudium im Masterstudiengang Mathematik

    Semesterkosten 299 Euro

    • 50 Euro Grundgebühr
    • 240 Euro Beleggebühr (3 Module im Umfang von 10 ECTS-Punkten x 8 Euro)
    • 9 Euro Studierendenschaftsbeitrag

Gesamtkosten der Studiengänge

  • Bachelorstudiengänge > von ca. 1.500 Euro bis ca. 2.000 Euro
  • Masterstudiengänge > von ca. 600 Euro bis ca. 1.100 Euro

Die dargestellten Gesamtkosten wurden wie folgt berechnet:

  • Regelstudienzeit eines Vollzeitstudiums in Semestern x Grundgebühr von 50 Euro
  • Anzahl der für den Studiengang erforderlichen gebührenpflichtigen ECTS-Punkte x Beleggebühr von 8 Euro je ECTS-Punkt
  • Regelstudienzeit eines Vollzeitstudiums in Semestern x Studierendenschaftsbeitrag von aktuell 9 Euro

(Für das Wintersemester 21/22 hat die Studierendenschaft beschlossen, einmalig keinen Beitrag zu erheben.)

Bei einem Teilzeitstudium bzw. bei einer individuell gestaltenden Studienzeit erhöhen sich die Gesamtkosten um je weitere 50 Euro (Grundgebühr) und 9 Euro (Studierendenschaftsbeitrag) je Semester.

  • Anbei finden Sie die Übersicht der Gesamtkosten in einem Vollzeitstudium. Bei einem Teilzeitstudium bzw. bei einer individuell gestaltenden Studienzeit erhöhen sich die Gesamtkosten um je weitere 50 Euro (Grundgebühr) und 9 Euro (Studierendenschaftsbeitrag) je Semester.

    Bachelorstudiengänge:

    • Bildungswissenschaft: (ca.1.700 Euro)
    • Kulturwissenschaften mit Fachschwerpunkt Geschichte, Literaturwissenschaft, Philosophie: (ca. 1.700 Euro)
    • Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft, Soziologie: (ca. 1.700 Euro)
    • Psychologie: (ca. 1.700 Euro)
    • Informatik: (ca. 1.500 Euro)
    • Mathematik: (ca. 1.500 Euro)
    • Mathematisch-technische Softwareentwicklung: (ca. 1.500 Euro)
    • Wirtschaftswissenschaft: (ca. 1.700 Euro)
    • Wirtschaftsinformatik: (ca. 1.700 Euro)
    • Bachelor of Laws (LL.B.): (ca. 2.000 Euro)
    • Erste Juristische Prüfung (EJP): (ca. 700 Euro) bei paralleler Einschreibung in den LLB: (ca. 2.700 Euro)

    Masterstudiengänge:

    • Bildung und Medien – eEducation: (ca. 1.100 Euro)
    • Geschichte Europas – Epochen, Umbrüche, Verflechtungen: (ca. 1.100 Euro)
    • Politikwissenschaft - Regieren und Partizipation (ehemals Governance): (ca. 1.100 Euro)
    • Philosophie – Philosophie im europäischen Kontext: (ca. 1.100 Euro)
    • Soziologie – Zugänge zur Gegenwartsgesellschaft: (ca. 1.100 Euro)
    • Neuere deutsche Literatur im medienkulturellen Kontext: (ca.1.100 Euro)
    • Psychologie: (ca. 900 Euro)
    • Informatik: (ca. 900 Euro)
    • Praktische Informatik: (ca. 600 Euro)
    • Mathematik: (ca. 900 Euro)
    • Wirtschaftswissenschaft: (ca. 900 Euro)
    • Volkswirtschaft: (ca. 900 Euro)
    • Wirtschaftswissenschaft für Ingenieure / -innen und Naturwissenschaftler / -innen (ca. 900 Euro)
    • Wirtschaftsinformatik: (ca. 900 Euro)
    • Rechtswissenschaft Master of Laws: (ca. 800 Euro)
  • Zum Wintersemester 2021/22 ändert die FernUniversität in Hagen das Gebührenmodell. Ziel ist, die Kosten des Fernstudiums gleichermaßen auf alle Studierende zu verteilen.

    Das neue Gebührenmodell besteht aus folgenden Komponenten:

    • Grundgebühr pro Semester 50,00 EUR
    • Beleggebühr 8,00 EUR je belegte, gebührenpflichtige ECTS
    • kostenlose Kurs-/Modulwiederholung für 4 Semester ab der ersten gebührenpflichtigen Belegung

    Die Semesterkosten inkl. des Studierendenschaftsbeitrags von aktuell 9,00 EUR betragen

    • bei einem Teilzeitstudium 179,00 bis 219,00 EUR
    • bei einem Vollzeitstudium 299,00 EUR

    Die Grundausstattung der FernUniversität wird genau wie an den anderen nordrhein-westfälischen Präsenzhochschulen aus Mitteln des Landes finanziert. Bei der Vermittlung der Lehre im Fernstudium entstehen im Unterschied zur klassischen Präsenzlehre jedoch zusätzliche Kosten. Diese fernstudienspezifischen Leistungen – wie die Produktion und Bereitstellung der Studienbriefe, die fachliche Betreuung über die Online-Plattformen und in den Regionalzentren sowie die dezentrale Organisation von Klausuren – werden jedoch nicht vom Land übernommen. Zur Deckung dieser Kosten ist die FernUniversität über eine Rechtsverordnung des Landes verpflichtet, die Gebühren von ihren Studierenden zu erheben.

    Bisher waren alle diese Kosten in der Modul-/Kursgebühr von 20,00 EUR je belegter Semesterwochenstunde enthalten und wurden nur durch die Studierenden getragen, die eine Erstbelegung vorgenommen haben. Studierende, die in den Folgesemestern Module/Kurse wiederholt bzw. keine Kurse belegt haben, wurden an der Finanzierung nicht beteiligt, obwohl sie weiterhin die Infrastruktur genutzt haben. Das neue Gebührenmodell verteilt die fernstudienspezifischen Kosten nunmehr gleichmäßiger auf alle Studierenden über die fixe Grundgebühr. Kosten für die belegten Module/Kurse werden weiterhin variabel erhoben.

    Natürlich berücksichtigt die FernUniversität auch zukünftig die besondere Situation der sozialbedürftigen Studierenden und bietet ihnen Ermäßigungen für die belegten Module/Kurse an. Teilzeitstudierende können Beleggebühr bis zu 20 gebührenpflichtige ECTS (bis zu 160,00 EUR), Vollzeitstudierende bis zu 30 gebührenpflichtige ECTS (bis zu 240,00 EUR) ermäßigt bekommen. Damit erhalten sozialbedürftige Studierende kostenfrei die für ihren Studiengang erforderliche Studienbriefe. Lediglich die Grundgebühr von 50,00 EUR, die je Semester zu bezahlen ist, bleibt.

    Weitere Informationen zum neuen Gebührenmodell

  • Gesamtkosten der Studiengänge

    • Bachelorstudiengänge > von 1.600 Euro bis 2.400 Euro
    • Masterstudiengänge > von 1.000 Euro bis 1.200 Euro

    (Die gerundeten Gesamtkosten beziehen sich sowohl auf das Vollzeit- als auch auf das Teilzeitstudium.)

    Bachelorstudiengänge:

    • Bildungswissenschaft: ca. 1800 Euro
    • Kulturwissenschaften mit Fachschwerpunkt Geschichte, Literaturwissenschaft, Philosophie: ca. 1800 Euro
    • Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft, Soziologie: ca. 1800 Euro
    • Psychologie: ca. 2000 Euro
    • Informatik: ca. 1900 Euro
    • Mathematik ca. 1800 Euro
    • Mathematisch-technische Softwareentwicklung: ca. 1800 Euro
    • Wirtschaftswissenschaft: ca. 2000 Euro
    • Wirtschaftsinformatik: ca. 2000 Euro
    • Bachelor of Laws (LL.B.): ca. 2400 Euro
    • Erste Juristische Prüfung (EJP): ca. 3000 Euro bei paralleler Einschreibung in den LL.B.; ca. 1080 Euro für Absolventinnen/Absolventen des LL.B.

    Masterstudiengänge:

    • Bildung und Medien - eEducation: ca. 1.000 Euro
    • Europäische Moderne - Geschichte und Literatur: ca. 1.000 Euro
    • Geschichte Europas - Epochen, Umbrüche, Verflechtungen: ca. 1.000 Euro
    • Politikwissenschaft - Regieren und Partizipation (ehemals M.A. Governance): ca. 1.000Euro
    • Philosophie - Philosophie im europäischen Kontext: ca. 1.000 Euro
    • Soziologie - Zugänge zur Gegenwartsgesellschaft: ca. 1.000 Euro
    • Psychologie: ca. 1.000 Euro
    • Informatik: ca. 1.000 Euro
    • Praktische Informatik: ca. 750 Euro
    • Mathematik: ca. 1.000 Euro
    • Wirtschaftswissenschaft: ca. 1.000 Euro
    • Volkswirtschaft: ca. 1.000 Euro
    • Wirtschaftswissenschaft für Ingenieur/-innen und Naturwissenschaftler/-innen: ca. 1.000 Euro
    • Wirtschaftsinformatik: ca. 1.000 Euro
    • Rechtswissenschaft Master of Laws: ca. 750 Euro

    Die Kosten Ihres Fernstudiums (Voll- oder Teilzeitstudium) setzen sich zusammen aus

    • den Kosten für die belegten Kurse in Höhe von 20 Euro je belegter Semesterwochenstunde (SWS)
    • dem Studierendenschaftsbeitrag

    - von aktuell 9 Euro

    Hinweis: Es können zusätzlich Verspätungsgebühren und Kostenerstattungen anfallen.

    Auch bei Nutzung der Universitätsbibliothek können beispielsweise Portokosten oder Säumnisgebühren entstehen.

    Rechenbeispiel für ein Teilzeitstudium im Bachelorstudiengang Psychologie

    1 Modul im Umfang von 8 SWS x 20 Euro

    + 9 Euro (Studierendenschaftsbeitrag)

    = 169 Euro (Kosten pro Semester)

    Bei durchschnittlicher Belegung liegen Ihre Kosten im Semester bis zu 251 Euro im Teilzeitstudium und bis zu 400 Euro im Vollzeitstudium.

    Kostenlose Kurswiederholung

    Sie haben die Möglichkeit, die Kurse eines Moduls, das Sie noch nicht mit der Prüfung abschließen konnten, kostenlos zu wiederholen, sofern die Inhalte des Moduls nicht gravierend überarbeitet wurden. Sie können auf diese Weise Prüfungen auf das beziehungsweise ein nächstes Semester verschieben, wenn Beruf und/oder Familie dies erfordern. Bei Bedarf können Sie ein Modul kostenlos bis zu sieben Folgesemester ab der ersten gebührenpflichtigen Belegung als Wiederholer/in belegen.


 

Anregungen, Lob oder Kritik?

Sie haben Ideen zur Verbesserung, sind aus konkretem Anlass unzufrieden oder möchten gerne ein Lob äußern? Wir freuen uns über Ihr Feedback!

Webredaktion Studium | 29.07.2021