Forschung

Bio-basierter Konsum?!
Einblicke in Faktoren der (Nicht-) Akzeptanz
Am Beispiel von Verpackungen und Lebensmittel

Kurzbeschreibung

In einem Unterauftrag, der von der Forschungsgruppe Partizipation und Tranformation am Centrum für Umweltmanagement, Ressourcen und Energie der Ruhr-Universität Bochum geleitet wird, unterstützt das Lehrgebiet Umweltwissenschaften in der Identifikation übergreifender (Nachhaltigkeits-)Anforderungen an bio-basierte Produkte, die die (Nicht-)Akzeptanz bei Konsument*innen befördern, hemmen oder verhindern können. Ziel ist es, mögliche Formen und Werkzeuge der Kommunikation zu identifizieren, mittels derer die Anforderungen der Konsument*innen bereits in der Produktentwicklung mitberücksichtigt werden können. In einer Literaturanalyse werden übergreifende Faktoren identifiziert und diese in einem Online-Gruppen Delphi mit Expert*innen aus der Praxis diskutiert. Abschließend werden die Ergebnisse sowie Kommunikations- und Regulierungsempfehlungen zusammengefasst.


Unterstützung der Bürger*innen im Nationalen Begleitgremium (NBG)

Kurzbeschreibung

In einem Unterauftrag, der von der Forschungsgruppe Partizipation und Tranformation am Centrum für Umweltmanagement, Ressourcen und Energie der Ruhr-Universität Bochum geleitet wird, unterstützt das Lehrgebiet Umweltwissenschaften in der Identifikation und Analyse von Herausforderungen und Potentialen für die BürgerInnen des NBG in der Aufbauphase (2016-2018) sowie Empfehlungen für die Praxis abzuleiten. Auf Basis von Interviews mit den Bürger*innen und der Personen des öffentlichen Lebens im NBG, der Geschäftsstelle und des Beratungsnetzwerkes sowie der Analyse von weiteren Dokumenten, sind die leitenden Fragen, warum die drei Akteursgruppen mit unterschiedlichen Auswahlverfahren das NBG und Netzwerk konstituieren, welcher normativen Legitimationsfigur jeweils die Auswahl und Bestimmung leitet und welche Anforderungen an die spezifischen Gruppen gestellt werden.